Chemie und Kunstoff in Reinigungsmitteln

Viele Produktbestandteile von Reinigungsmitteln können nicht oder nur teilweise aus dem Abwasser gefiltert werden. Auch moderne Kläranlagen in westlichen Industrieländer stoßen hier an ihre Grenzen. Diese Reststoffe gelangen dadurch in Flüsse und auf diesem Weg letztendlich in die Weltmeere. Da die Konzentration dieser Stoffe in Flüssen um ein Vielfaches größer ist als auf den Meeren, treten in Binnengewässer die Auswirkungen am deutlichsten zu Tage. Im folgenden Abschnitt werden die größten Probleme angesprochen und Lösungen für den Endverbraucher aufgezeigt.

Dampfsauger Reinigung als Alternative zu chemischen Reinigern

Natürliches Wasser reicht in vielen Fällen nicht aus, um sämtlichen Schmutz im Haushalt zu entfernen. Für Fette und andere wasserunlösliche Verschmutzungen werden daher regelmäßig chemische Reiniger eingesetzt. Die Dampfsauger Reinigung ist hier eine umweltschonende Alternative zu herkömmlichen chemischen Reinigern.

Dampfsauger und konventionelle Reinigungsprodukte
Dampfsauger als Alternative zu chemischen Reinigern

In konventionellen Haushaltsreiniger sind  Farbstoffe, Duftstoffe, synthetische Lösungsmittel und Konservierungsmittel enthalten, welche bei Menschen Allergien auslösen können. Eine Belastung für die Gewässer stellen aber vor allem die enthaltenen Tenside dar. Diese auf Erdölbasis produzierten, waschaktiven Substanzen sind im Wasser nur schwer abbaubar und in Kläranlagen nicht komplett herauszufiltern.

Bei der Dampfreinigung kann auf chemische Reiniger vollständig verzichtet werden. Der heiße Dampf ist in der Lage Fette auch ohne Chemie zu lösen. Beim Einsatz eines Dampfsaugers werden zudem keine Tücher zum Aufnehmen der Verschmutzungen benötigt. Da auch in Waschmittel Tenside enthalten sind, ergit sich ein doppelter Umweltvorteil. Der Dampfsauger kann den Schmutz gleichzeitig lösen und aufnehmen.

Der Energieverbrauch eines solchen Geräts liegt etwas über dem eines herkömmlichen Saugers. In einem Dampfsauger wird Wasser erhitzt woraus Dampf entsteht. Dieser Vorgang ist grundsätzlich energieintensiv. Da jedoch die Gesamtzeit zur Reinigung geringer ist, kommt es auf den jeweiligen Benutzer an, um wieviel höher der Energieverbrauch ist. Generell sind Dampfsauger allerdings als umweltfreundlich einzustufen. Die Funktionsweise und Anwendungsgebiete sind auch im folgendem Youtube Video von Dampfsauger24 sehr schön zu sehen.

Eine weitere Alternative sind sogennante Bio Reiniger. Diese Produkte enthalten nur rein pflanzliche Tenside, welche einfacher abbaubar sind. Im Handel werden solche Produkte mit Gütesiegel wie beispielsweise der EU-Umweltblume gekennzeichnet.

Zertifizierte Naturkosmetik als Alternative zu Kunstoffpartikel

Neben Haushaltsreinigern sind auch die meisten Körperpflegeprodukte eine Belastung für die Gewässer. Viele wissen nicht, dass in fast allen Pfelgeprodukten Mikroplastik enthalten ist. Plastik, welches kleiner als 5 Millimeter ist wird als Mikroplastik bezeichnet.

Mikroplastik ist in Gesichtsreinigern, Duschgel, Handseifen, Zahnpasta, Make Up und vielem mehr enthalten. Häufig wird Mikroplastik in Granulatform zu den Produkten hinzugegeben um die Reinigungswirkung zu unterstüzten. In Kläranlagen können diese Kleinstteile nur teilweise aus dem Abwasser gefiltert werden.

Ein Problem dieses Mikroplastiks ist, dass es von Wasserlebewesen als Nahrung aufgenommen wird und so zu einer Schädigung der Tiere führt. Plastik wirkt zudem wie ein Magnet für Umweltschadstoffe, sodass die Schadstoffkonzentration an den Kunstoffpartikeln bis zu hundertmal höher ist als im restlichen Meerwasser.  Auch die bereits im Kunstoff enthalten Substanzen können eine schädliche Wirkung für Meeresorganismen haben.

Zur Lösung dieses Problems müssen in erster Linie die Verbraucher aktiv werden, weil Konzerne von sich aus keinen Grund haben die Produktion dieser Produkte zu ändern. Empfehlenswert ist es daher, beim Kauf auf speziell zertifizierte Kosmetikprodukte zu achten. Diese sind zwar um einiges teuerer als handelsübliche Produkte, enthalten dabei aber keine Kunstoffpartikel und sind oft auch verträglicher für den Menschen. Ein bekanntes Zertifikat ist von BDIH. Bei Reinigungsprodukten mit diesem Siegel wird garantiert, dass es sich um reine Naturkosmetik handelt. Die Rohstoffe sind dann aus biologischem Anbau und die Produkte frei von Duftstoffen, Silikonen und anderen Erdölprodukten.